Informationsstelle über die Teilung Deutschlands

Die Informationsstelle über die Teilung Deutschlands 1945 bis 1990 ist seit Januar 2008 in der Austr. 99 (ehemaliges Gebäude der Siemens-Betriebskrankenkasse) zu besichtigen.

Gerade für die heranwachsenden Generationen ist es wichtig, Antworten auf die nachstehenden Fragen zu finden:

  • Wie kam es zur Teilung Deutschlands ?
  • Warum wurde eine Grenze errichtet ?
  • Wie wurde diese "Staatsgrenze West" zu einer fast unüberwindbaren
    Barriere ausgebaut ?
  • Wie sahen die einzelnen Grenzsperranlagen der DDR aus ?
  • Wie ging es im Grenzsperrgebiet der DDR zu ?
  • Welche Probleme und Schwiergkeiten hatten die Menschen
    im ehemaligen Neustadter Grenzraum ?
  • Welche Reisemöglichkeiten in die DDR gab es ?
  • Wie wirkte sich die Grenzziehung auf die Neustadter Industrie und Wirt-
    schaft aus ?
  • Wie spielte sich die Grenzöffnung zwischen Neustadt und Sonneberg ab ?
  • Was ereignete sich alles zwischen der Grenzöffnung und der Deutschen
    Wiedervereinigung im Raum Neustadt?

Bildergalerie

 

 

Gedenkstein für die US-Verbände, die von 1945 bis 1990 an der Grenze im hiesigen Raum Dienst taten.
Erinnerungsstätte "Gegen das Vergessen"

Auf diese Fragen und vieles Andere mehr gibt die "Informationsstelle
zur Teilung Deutschlands" Auskunft. Daher bietet es sich besonders
für Schulklassen an, diese weit und breit einzigartige Informationsstelle
mit ihrem Ausstellungsmaterial (Bilder, Texttafeln, Modelle) zu besuchen.
Angeboten werden auch Grupppenführungen mit Einführungsvorträgen
und Videofilmen.

Wir sind ein Volk!

Mauer, Stacheldraht, Minenfelder und weitere Sperranlagen trennten die Deutschen 40 Jahre voneinander. Der ungebrochene Friedenswille der Deutschen in der ehemaligen DDR brachte am 9. November 1989 die "Wende" - am Brandenburger Tor in Berlin feierten die Menschen aus dem östlichen und westlichen  Teil Deutschlands einen neuen Tag der Einheit.

Zwischen Neustadt bei Coburg und der Nachbarstadt Sonneberg in Thüringen öffnete sich der seit 28 Jahren geschlossene Schlagbaum an der "Gebrannten Brücke" am 12. November 1989.

"Wir sind ein Volk!" Dieser Ruf nach Freiheit und Einheit beherrschte die erste friedliche Revolution auf deutschem Boden.

Am 3. Oktober 1990 wurde dieser Traum Wirklichkeit. Inzwischen scheint dieses geschichtlich wohl einmalige Ereignis aber bei vielen Menschen in Vergessenheit geraten zu sein. Vergessen scheint auch, was für ein Unrechtssystem die Menschen in der ehemaligen DDR beherrschte.

Von der "bestbewachtesten und -gesichertsten Grenze" ist heute kaum noch etwas zu sehen.

Doch das unrühmliche Kapitel der Teilung Deutschlands ist in der "Informationsstelle über die Teilung Deutschlands" festgehalten.

Öffnungszeiten und Preise

Öffnungszeiten
Mittwoch von 14.00 – 16.00 Uhr
Samstag von 14.00 – 16.00 Uhr
Sonntag von 14.00 – 16.00 Uhr
An Feiertagen von 14.00 – 16.00 Uhr

Gruppenführungen sind nach telefonischer Voranmeldung auch außerhalb dieser Öffnungszeiten möglich.

Telefon 09568 81-461

Eintrittspreise  
Einzelbesucher frei
Gruppen bis 30 Personen 16 Euro
Gruppen über 30 Personen 20 Euro

Informationen
Stadtverwaltung Neustadt
Bereich Kultur, Sport, Tourismus

96465 Neustadt b. Coburg
Georg-Langbein-Straße 1
Telefon 09568 81-461
Fax 09568 81138

E-Mail schreiben

Zurück zur vorherigen Seite

KONTAKT

Referat 1
Bereich Kultur Sport Tourismus

André Röttger
Georg-Langbein-Str. 1
96465 Neustadt

Telefon 09568 81-139

E-Mail schreiben 

Anfahrt Informationsstelle