Die Stadtverwaltung Neustadt b. Coburg informiert

Gültig ab 13.04.2021

COVID 19 Impfzentrum und COVID 19 Testzentrum

Öffnungszeiten:
Montag - Sonntag, 8.00 bis 18.00 Uhr

Impfungen im Impfzentrum nur nach vorheriger Terminvereinbarung.
Telefonisch unter 09561 733-4730

Öffnungszeiten
Montags – Freitags: 8:00 – 10:00 Uhr

Online-Terminvereinbarung

 

Informationen der Stadtverwaltung

Informationen zur Durchführung von Bestattungen während der Corona-Pandemie

Bei Beerdigungen und Urnenbeisetzungen auf städtischen Friedhöfen gelten anlässlich der Corona-Pandemie folgende Beschränkungen:
Die Trauerfeier ist auf das liturgische Mindestmaß (maximal 30 Minuten) zu beschränken.
Trauerfeiern in geschlossenen Räumen sind wegen der einzuhaltenden Mindestabstände nur für einen kleinen Besucherkreis (16 Personen) in der Aussegnungshalle in Wildenheid möglich. Während der Trauerfeier sind die Türen offenzuhalten. Die übrigen Aussegnungshallen sind zu klein um die Mindestabstände einhalten zu können. Für die Auferstehungskirche auf dem Hauptfriedhof gilt das Hygienekonzept der Kirchengemeinde, darin ist auch die mögliche Zahl der Besucher festgelegt. 

  • Derzeit dürfen Beerdigungen mit höchstens 40 Personen stattfinden. 

  • Die teilnehmenden Personen haben einen Abstand von 1,5 m zu Personen, die einem anderen Hausstand angehören, einzuhalten und während der Trauerfeier einen FFP2-Mund-Nasenschutz zu tragen.

  • Die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegsinfektion ist nicht zulässig.

  • Die teilnehmenden Personen haben sich mit Namen, Vornamen und Telefon-Nr. in eine Liste einzutragen, die auf Anforderung ausschließlich dem Gesundheitsamt vorgelegt und spätestens 4 Wochen nach Erstellung vernichtet wird.

  • Bei der Trauerfeier wird ein Handdesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt.

  • Erdwurf, Weihwassergaben und Streublumen am offenen Grab sind nicht gestattet.

  • Abschiednahmen am offenen Sarg sind bis auf weiteres nicht zulässig.

Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung unter der Tel.-Nr. 81-130 oder 81-131 gerne zur Verfügung!

Uta Bauer
Friedhofsverwaltung
Neustadt b. Coburg

Nach Beschluss der Bayerischen Staatsregierung sollen Hauptpflegepersonen von pflegebedürftigen Angehörigen kostenlos drei FFP2- oder vergleichbare Masken erhalten. Die Stadt Neustadt wird Ihnen die Masken nach Antragseingang baldmöglichst zusenden.

Da wir die Daten der pflegenden Angehörigen nicht kennen, müssen uns diese schriftlich mitgeteilt werden.

Wir benötigen:

  • Name, Vorname und Anschrift der Hauptpflegeperson
  • Name, Vorname und Anschrift (96465 Neustadt bei Coburg) der zu pflegenden Person
  • und eine Kopie von Seite 1 des Pflegebescheides mit Feststellung des Pflegegrades

Senden Sie ihre Daten bitte schriftlich an die Stadt Neustadt b. Coburg, Frau Förster, Georg-Langbein-Str. 1, 96465 Neustadt b. Coburg (oder einfach in den Rathausbriefkasten einwerfen).

Die Unterlagen können sie auch online entweder als Handyfoto oder als Dokumentenupload (pdf, word etc.) an dieser Stelle hochladen.

Für Rückfragen steht Ihnen das Familienzentrum, Frau Förster, gerne zur Verfügung.
(Tel. 09568 - 89 18 87 10, Montag bis Freitag 9:00 – 12:00 Uhr).

Wer wird geimpft?

Nach dem Impfplan der Bundesregierung sind zunächst Personen über 80 Jahre, medizinisches oder pflegerisches Personal an der Reihe.

Das Impfzentrum Coburg Stadt und Land führt derzeit Impfungen mit mobilen Teams in Alten- und Pflegeheimen, im Klinikum und stationär im Impfzentrum Witzmannsberg durch.

Das Impfzentrum von Stadt und Landkreis Coburg befindet sich in der Kulturhalle Witzmannsberg in Ahorn:

Eine Impfung ist nur mit Terminvergabe möglich.

Wie erfolgt die Terminvergabe?

Diejenigen, die nach Impfplan zur Prioritätsstufe 1 gehören, also z.B. über 80-Jährige wie Sie, und geimpft werden möchten, haben mehrere Möglichkeiten, sich für eine Impfung vormerken zu lassen:

  • Vorrangig registrieren Sie sich bitte über das Portal des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege: www.impfzentren.bayern
  • Alternativ, liegt diesem Schreiben ein Meldebogen bei. Schicken Sie diesen bitte, wenn Sie sich impfen lassen möchten, ausgefüllt an ihre jeweilige Stadt/Gemeinde zurück oder werfen ihn in den Briefkasten des jeweiligen Rathauses.
  • Ansonsten können Sie den Meldebogen auch online unter www.landkreis-coburg.de (Coronavirus – Anmeldung fürs Impfzentrum) ausfüllen und abschicken oder unter Angabe der auf dem Meldebogen abgefragten Daten eine E-Mail schicken an: anmeldung-impfzentrum(at)landkreis-coburg.de

Sie erhalten dann abhängig von der zur Verfügung stehenden Impfstoffmenge einen Anruf zur Terminvereinbarung. Dies kann bedauerlicherweise mehrere Wochen in Anspruch nehmen.

Denn die Terminvergabe erfolgt in Abhängigkeit der jeweils verfügbaren Impfstoffmenge. Wir bitten hier um Geduld: Es können natürlich nicht alle gleichzeitig geimpft werden. Aber jeder, der sich impfen lassen möchte, kommt auch dran – der Reihe nach.

Aber durch den Meldebogen sind Sie in jedem Fall für eine Impfung vorgemerkt, müssen sich also nicht mehr aktiv um einen Termin bemühen. Sie stehen sozusagen auf der Warteliste derer, die zuerst geimpft werden.

Welche Unterlagen werden zum Impfen benötigt?

Wenn Sie einen Impftermin erhalten haben, dann bringen Sie zu diesem bitte Ihren Personalausweis, Ihren Impfpass, Ihre Krankenversichertenkarte sowie ggf. medizinische Unterlagen, wie Herzpass, Diabetikerausweis oder Ihre Medikamentenliste mit.

Medizinische Fragen im Zusammenhang mit der Impfung klären Sie bitte mit Ihrem Hausarzt.

Weitere Informationen finden Sie auch auf beiliegendem Merkblatt und stets aktuell auf der Internetseite des Impfzentrums Coburg Stadt und Land: https://coronazentren.coburg-stadt-landkreis.de/impfzentrum-coburg/

Das Impfzentrum Coburg Stadt und Land führt bereits Impfungen mit mobilen Teams in Alten- und Pflegeheimen, im Klinikum und auch stationär im Impfzentrum Witzmannsberg durch.

Nach dem Impfplan der Bundesregierung sind ganz zu Beginn Personen über 80 Jahren an der Reihe.

Und diese erhalten dieser Tage Post vom Landkreis Coburg. Denn gemeinsam mit den Städten und Gemeinden schreibt das Landratsamt all die Bürgerinnen und Bürger, die zum Stichtag 31. Januar 2021 80 Jahre und älter sind, an und informiert diese über das Verfahren zur Terminvereinbarung:

Dem Brief liegt nämlich zusätzlich ein Meldebogen bei, auf dem die angeschriebenen Personen angeben können, dass sie gerne einen Impftermin hätten und sich so zumindest vormerken lassen können. Den Meldebogen

  • werfen sie bei ihrer jeweiligen Stadt oder Gemeinde in den Briefkasten oder schicken ihn dorthin per Post,
  • schicken ihn per E-Mail an anmeldung-impfzentrum(at)landkreis-coburg.de
  • oder füllen ihn direkt online auf der Homepage des Landratsamtes unter

www.landkreis-coburg.de (Coronavirus – Anmeldung fürs Impfzentrum) aus.

Darüber hinaus kann man sich zwischenzeitlich auch über das Portal des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege unter www.impfzentren.bayern für einen Impftermin vormerken lassen.

Nachdem die impfberechtigten Personen ihre Impfbereitschaft über einen der beschriebenen Wege erklärt und sich für die Impfung haben vormerken lassen, erfolgt in einem zweiten Schritt die telefonische Kontaktaufnahme zur Terminvereinbarung.

Dies kann bedauerlicherweise mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Denn nach wie vor kann die Terminvergabe nur in Abhängigkeit der jeweils verfügbaren Impfstoffmenge erfolgen. Das heißt, es braucht leider weiterhin etwas Geduld: Es können natürlich nicht alle gleichzeitig geimpft werden. Aber jeder, der sich impfen lassen möchte, kommt auch dran – der Reihe nach.

„Der Impfstoff gibt uns die Hoffnung, ein Stückchen Normalität zurückzugewinnen. Gleichzeitig müssen wir aber auch geduldig sein. Wir bitten daher um Verständnis, dass nicht alle gleichzeitig, sondern in Abhängigkeit der verfügbaren Impfstoffmenge nach und nach geimpft werden können“, sagt hierzu Landrat Sebastian Straubel

Die Stadt Neustadt bietet in Notfällen einen ehrenamtlichen Fahrdienst zum Impfzentrum an.

Da grundsätzlich nur einzelne Personen (bzw. Ehepaare) befördert werden dürfen, richtet sich dieses Angebot ausschließlich an noch „mobile“ Menschen, die sich alleine im Impfzentrum bewegen können, keine Fahrgelegenheit durch Verwandte oder Bekannte vor Ort haben und sich finanziell auch kein Taxi leisten können.

Es handelt sich hierbei um eine ehrenamtliche Tätigkeit im Rahmen der „Nachbarschaftshilfe“, die über das Familienzentrum organisiert wird.

Da eine Koordinierung zwischen Stadt und Impfzentrum nicht erfolgen kann, müssen folgende Schritte beachtet werden:

  1. Nach Erhalt eines Impftermins müssen Sie umgehend beim Familienzentrum anrufen und nachfragen, ob eine Fahrt organisiert werden kann (Tel. 89 18 87 10 Montag bis Freitag 9:00 – 12:00 Uhr).
    Achtung: es besteht kein Beförderungsanspruch!
  2. Die Anmeldung muss spätestens 2 Tage vor der Fahrt erfolgen.
  3. Die Prüfung, ob die Fahrt organisiert werden kann, erfolgt durch das Familienzentrum in telefonischer Absprache mit Ihnen!
  4. Es besteht FFP2 Maskenpflicht bei der Fahrt.

Hinweise zur Notbetreuung in den KiTas ab 11.01.2021

Die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten haben aufgrund der weiterhin hohen Infektionszahlen beschlossen, den aktuellen Lockdown vorerst bis zum 31. Januar 2021 zu verlängern. Die Regelungen, die bereits seit dem 16. Dezember 2020 in den Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen gelten, finden auch nach dem 10. Januar 2021 weiterhin bis 31. Januar 2021 unverändert Anwendung. Das bedeutet konkret für unsere KiTas: Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen bleibt grundsätzlich weiterhin untersagt. Die Aufrechterhaltung eines Notbetriebs ist in den Kindertageseinrichtungen, für Kinder für folgende Personengruppen zulässig:

  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen,
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben,
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.

Die Eltern werden gebeten zu bedenken, je mehr Kinder die Notbetreuung besuchen, desto mehr Kontakte haben sie. Und da das Coronavirus von Mensch zu Mensch übertragen wird, sollten persönliche Kontakte auf ein absolutes Minimum reduziert werden. Das Angebot der Notbetreuung sollte daher wirklich nur in Anspruch genommen werden, wenn eine Betreuung nicht auf andere Weise sichergestellt werden kann.

Eine Alternative zur Notbetreuung in den KiTas sind familiär oder nachbarschaftlich organisierte Betreuungsgemeinschaften. Es dürfen Kinder aus höchstens zwei Hausständen betreut werden. 

Wenn Sie wirklich keine andere Möglichkeit haben, ihr Kind zu betreuen, können Sie mit dem hier verlinkten Formular die Zeiten der Notbetreuung beantragen. Senden Sie dieses Formular bitte per Email an die jeweilige KiTa. Telefonisch sind unsere städtischen KiTas ab Montag, 11.01.2021, wieder erreichbar. Sie können sich auch gerne an die Stadtverwaltung, Kindergartenverwaltung, Tel. 09568 81106, Email: karin.angermueller(at)neustadt-bei-coburg.de wenden.

Aufgrund der drastisch gestiegenen  Coronazahlen in Neustadt b. Coburg wird zum Schutz der Bevölkerung und vor allem auch zur Unterbrechung der Infektionskette die Stadtverwaltung ab Mittwoch, dem 02.12.2020 bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Wir bitten alle Bürgerinnen und Bürger, telefonisch oder per Email mit uns in Kontakt zu treten. In dringenden Einzelfällen kann auch ein persönlicher Termin vereinbart werden.

Telefonisch ist der Bürgerservice unter der Nummer „09568 810“ erreichbar.

Emails sind bitte an rathaus(at)neustadt-bei-coburg.de zu senden.

Wir danken für Ihr Verständnis!
Ihre Stadtverwaltung

Neben der städtischen Homepage bietet die Stadt Neustadt b. Coburg ihren Bürgerinnen und Bürgern eine zusätzliche Plattform, um Informationen aktuell und zeitnah abrufen zu können. Nach einmaliger, kostenfreier Registrierung wählen Sie Ihre gewünschten Themenbereiche aus und legen fest, wie oft Sie Nachrichten übermittelt bekommen möchten.
Detailinformationen und Zugang zur Registrierung unter https://neustadt.kommunenfunk.de

die Bundesregierung hat zusammen mit den Ländern neue Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. Die Maßnahmen gelten ab 2. November und werden bis Ende November befristet.

Sehen Sie hier die Maßnahmen ein.

Ab Montag, 02.11.2020 werden daher alle Übungsräume für Proben sowie alle städtischen Schulturnhallen und Sportstätten vorerst bis Ende November geschlossen.

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis.

Bleiben Sie gesund!

Ab sofort gilt eine Maskenpflicht in Bayern: In Geschäften und in den Öffentlichen Verkehrsmitteln muss jeder – kombiniert mit dem nötigen Abstand – durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes die Gefahr einer Ansteckung mit Covid-19 verringern und andere schützen. Community-Masken sind laut Ministerpräsident Söder hierfür ausreichend.

Wir zeigen Ihnen hier, wer in Neustadt bei Coburg Masken vertreibt und wo Sie Behelfsmasken kaufen können.

Der Ausruf des Katastrophenfalls in Bayern verpflichtet alle Bürgerinnen und Bürger, sich durch vorbeugende Maßnahmen vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus zu schützen. Jetzt gilt es zusammenzustehen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Für gefährdete Gruppen wie Senioren und z.B. chronisch Kranke sind alltägliche Aufgaben bereits mit einem Ansteckungsrisiko verbunden. Diese Menschen brauchen unsere Hilfe. Hier werden wir mit unserem Netzwerk der Nachbarschaftshilfe aktiv!
Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

Aus aktuellem Anlass: Hinweise der Wirtschaftsförderung Neustadt bei Coburg für Unternehmer in Zeiten des Coronavirus

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Coronavirus hat uns als Gesellschaft stark getroffen. Durch die Maßnahmen der Regierungen von Bund und Land ruht das Leben vielerorts, was mit erheblichen Unsicherheiten auf Seiten vieler Unternehmer einhergeht. Zum Teil werden in dieser Situation Forderungen an die Stadt Neustadt bei Coburg formuliert, die nach geltendem Recht schlicht nicht erfüllbar sind. Um hier überzogenen Erwartungen und der damit verbundenen Enttäuschungen vorzubeugen, habe ich einige allgemeine Beispiele zusammengestellt:

1. Bei sämtlichen Fördermitteln, die nun von Land und Bund aufgelegt werden, haben wir als Stadt keinen Einfluss auf die Verteilung

2. Nachfragen bei der Regierung über den Bearbeitungsstand von Fördermittelanträgen sind wegen der Fülle der Anträge nicht möglich.

3. Die Genehmigung von Geschäftsöffnungen gegen die von der Landesregierung beschlossenen Regelungen ist nicht möglich.

Ansprechpartner für allgemeine Informationen sind in erster Linie die Kammern (IHK und HWK). Dies wurde im „Arbeitskreis Wirtschaft“, der von Stadt und Landkreis Coburg koordiniert wird, vereinbart. Die Kammern verfügen am ehesten über die entsprechenden Kapazitäten und das fachliche Knowhow, um den Unternehmern in vielen Fragen zu helfen. Verweise auf die entsprechenden Seiten finden sie auch unter

www.coburg.ihk.de
www.hwk-oberfranken.de
www.landkreis-coburg.de

Die Stadt Neustadt bei Coburg arbeitet derzeit mit Hochdruck daran, die Situation bestmöglich zu koordinieren und die Folgen für das ganze Gemeinwesen und insbesondere unsere Unternehmer so wenig einschneidend wie möglich zu gestalten. Sie können mich jederzeit telefonisch oder per E-Mail erreichen – aber haben Sie bitte Verständnis dafür, dass ich nicht immer sofort erreichbar bin, da sich derzeit viele Unternehmer an mich wenden. Ich melde mich aber auf jeden Fall zeitnah bei Ihnen. Es ist leider so, dass es keine „Patentlösung“ geben wird, die gleich gut auf jedes Unternehmen passt – dies führt auch dazu, dass sich die staatlichen Ressourcen auf das Finden von Lösungen für Anfragen konzentrieren, anstatt aktiv auf jeden einzelnen Unternehmer zuzugehen. Ein solches Vorgehen wäre nicht durchführbar. Daher bitte ich Sie: Warten Sie nicht darauf, dass sich jemand mit Hilfsangeboten bei Ihnen meldet. Wenden Sie sich aktiv an die zuständigen Stellen, die Ihnen helfen wollen und auch können. Ich hoffe, dass sich die Situation bald beruhigt und unsere Gesellschaft wieder in ruhigeres Fahrwasser kommt.

Bleiben Sie gesund!

Franz, Sandra – Wirtschaftsförderung

Georg-Langbein-Straße 1
96465 Neustadt

Telefon 09568 81-257

E-Mail senden

Auf der städtischen Homepage finden Sie hier für viele Bereiche Vordrucke zum downloaden.
Bitte vermerken Sie unbedingt Ihre Telefonnummer für etwaige Rückfragen.

Melden Sie sich telefonisch zur Abklärung der weiteren Schritte unter 09568 81-446.
Oder Sie nutzen unser Online Angebot Bürgerserviceportal.

Beantragen Sie bitte direkt unter www.bundesjustizamt.de

Rathaus Neustadt b. Coburg – Bürgerservice

Georg-Langbein-Straße 1
96465 Neustadt

Telefonische Erreichbarkeit der Stadtverwaltung:

Montag 8.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr
Dienstag 8.30 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch 8.30 - 12.00 Uhr
Donnerstag 8.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr
Freitag 8.30 - 12.00 Uhr

Aufgrund der aktuellen Corona-Problematik ist die Stadtverwaltung für den Publikumsverkehr in dringenden Einzelfällen nur nach Terminvereinbarung geöffnet.