Die Stadtverwaltung Neustadt b. Coburg informiert

Informationen der Stadtverwaltung

Hinweise für Besucher

Ab dem 17.08.2020 ist das Rathaus der Stadt Neustadt b. Coburg für den allgemeinen Publikumsverkehr wieder geöffnet. Aufgrund der Rahmenbedingungen durch die Corona-Problematik gibt es dennoch bestimmte Regularien zu beachten:

Geöffnet ist der Rathauseingang zur Heubischer Straße. Aufgrund des Hygienekonzeptes der Stadtverwaltung kann nur eine bestimmte Anzahl von Besucherinnen und Besuchern gleichzeitig im Rathaus sein. Der Zutritt ist nur mit Mund- und Nasenschutz möglich. Die Hände sind beim Eintritt zu desinfizieren. Auf Einhaltung des Mindestabstands zu anderen Personen ist zu achten. Von Seiten der städtischen Mitarbeiter wird Name, Telefonnummer des Besuchers sowie das Datum des Besuchs erfasst, damit im Fall einer Infektion das Gesundheitsamt die Kontakte des Erkrankten nachverfolgen kann.

Die Öffnungszeiten der Stadtverwaltung:

Montag bis Freitag 8.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Montag und Donnerstag nachmittags 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Dienstag nachmittags 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr

Es wird empfohlen, vorab telefonisch oder per E-Mail einen Termin zu vereinbaren. Hierbei ist der Bürgerservice der Stadt Neustadt gerne behilflich. Telefonisch steht der Bürgerservice für Terminvereinbarungen zentral unter der Telefonnummer 09568 81-0 zur Verfügung. Per E-Mail ist er unter der E-Mail-Adresse info@neustadt-bei-coburg.de erreichbar.

Auf den Internetseiten gibt es unter der Rubrik „Bürgerservice & Politik / Bürgerservice / Was erledige ich wo“ eine alphabetische Übersicht der wesentlichen im Rathaus angebotenen Dienstleistungen. Dort ist auch der jeweilige Ansprechpartner mit Telefonnummer und E-Mail-Verbindung hinterlegt. Über diesen Weg kann mit dem zuständigen Sachbearbeiter direkt ein Termin vereinbart werden. Ohne vorherige Terminabsprache können Besucherinnen und Besucher über den Bürgerservice erfragen, ob der für ihr Anliegen zuständige Sachbearbeiter gerade frei ist. Andernfalls bietet der Bürgerservice einen neuen Termin an.

Für die anderen Bereiche der Stadtverwaltung (kultur.werk.stadt, Familienzentrum etc.) bleibt es bis auf Weiteres bei den aktuellen Regelungen. Aktuelle Informationen finden sich auf den Internetseiten der Stadt Neustadt b. Coburg unter www.neustadt-bei-coburg.de und über den Kommunenfunk (Registrierung: neustadt.kommunenfunk.de).

Informationen zur Durchführung von Trauungen im Standesamt der Stadt Neustadt b. Coburg während der Corona-Pandemie; Stand 10.07.2020
Standesamtliche Trauungen können in den gewidmeten Räumlichkeiten unseres Standesamts nach derzeitigem Stand aufgrund der örtlichen Gegebenheiten mit höchstens 20 Personen unter Einhaltung der infektionsschutz-rechtlichen Vorgaben, stattfinden.

Das bedeutet für das Brautpaar und für alle Gäste: bitte tragen Sie einen Mund-Nasenschutz und halten Sie zu anderen Gästen einen Mindestabstand von 1,5 m ein, bis Sie Ihre Plätze eingenommen haben.
Im Außenbereich der kultur.werk.stadt dürfen außer der Hochzeitsgesellschaft höchstens 10 weitere Personen vor, während und nach der Trauung anwesend sein. Auch für diese Personen gilt der Mindestabstand zu anderen Personen und das Tragen von einem Mund-Nasenschutz.

Die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegsinfektion ist nicht zulässig.

Vom Brautpaar ist dem Standesamt vor der Eheschließung eine Liste vorzulegen, in der die Gäste der standesamtlichen Trauung mit ihrem Namen, Adresse und Telefon-Nr. aufgeführt sind. Die Liste wird auf Anforderung ausschließlich dem Gesundheitsamt vorgelegt und spätestens 4 Wochen nach der Trauung vernichtet.
Bei der Eheschließung wird ein Handdesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt.

Für neue Anmeldungen von Eheschließungen setzen Sie sich bitte vorab mit dem Standesamt telefonisch in Verbindung.
Eine Vorsprache im Standesamt ist derzeit nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Änderungen aufgrund der bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, die Auswirkungen auf den Kreis einer Hochzeitsgesellschaft haben, werden wir Ihnen umgehend mitteilen. Gerne stehen Ihnen die Mitarbeiter des Standesamts für ein persönliches Gespräch unter der Tel.-Nr. 81-130 oder 81-131 zur Verfügung!

Uta Bauer Standesamt

Informationen zur Durchführung von Bestattungen während der Corona-Pandemie; Stand 10.07.2020

Bei Beerdigungen und Urnenbeisetzungen auf städtischen Friedhöfen gelten anlässlich der Corona-Pandemie folgende Beschränkungen:
Die Trauerfeier ist auf das liturgische Mindestmaß (maximal 30 Minuten) zu beschränken.
Trauerfeiern in geschlossenen Räumen sind wegen der einzuhaltenden Mindestabstände nur für einen kleinen Besucherkreis (16 Personen) in der Aussegnungshalle in Wildenheid möglich. Während der Trauerfeier sind die Türen offenzuhalten. Die übrigen Aussegnungshallen sind zu klein um die Mindestabstände einhalten zu können. Für die Auferstehungskirche wird in Kürze von der Kirchengemeinde ein Hygienekonzept erstellt. Die Anzahl der möglichen Besucher wird darin festgelegt.

  • Die Trauergesellschaft darf die vom Bayer. Staatsministerium festgelegten Höchstzahlen nicht überschreiten.
  • Die teilnehmenden Personen haben einen Abstand von 1,5 m zu Personen, die einem anderen Hausstand angehören, einzuhalten und während der Trauerfeier einen Mund-Nasenschutz zu tragen.
  • Die Teilnahme von Personen mit Fieber oder Symptomen einer Atemwegsinfektion ist nicht zulässig.
  • Die teilnehmenden Personen haben sich mit Namen, Vornamen und Telefon-Nr. in eine Liste einzutragen, die auf Anforderung ausschließlich dem Gesundheitsamt vorgelegt und spätestens 4 Wochen nach Erstellung vernichtet wird.
  • Bei der Trauerfeier wird ein Handdesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt.
  • Erdwurf, Weihwassergaben und Streublumen am offenen Grab sind nicht gestattet.
  • Abschiednahmen am offenen Sarg sind bis auf weiteres nicht zulässig.

Für Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiter der Friedhofsverwaltung unter der Tel.-Nr. 81-130 oder 81-131 gerne zur Verfügung!

Uta Bauer
Friedhofsverwaltung
Neustadt b. Coburg

©BRK Neustadt

Täglich werden alleine in Bayern bis zu 2000 Konserven Blut benötigt. Deshalb besteht am Montag, 13.07.2020 von 14:00 Uhr bis 19:30 Uhr wieder die Gelegenheit zum Blutspenden beim Bayerischen Roten Kreuz in Neustadt.
Aufgrund der Corona-Pandemie und der nötigen Abstandsregelungen findet der Termin dieses Mal in der Frankenhalle Neustadt statt. Der Schutz unserer Spender steht für uns an erster Stelle! Bitte denken Sie an Ihren Personalausweis, Blutspendepass sowie Ihren Mund-Nasen-Schutz.
Jeder Spender erhält im Anschluss der Spende wieder ein Lunchpaket sowie ein kleines Dankeschön. Erstspender erhalten zusätzlich ein kleines Erstspender-Geschenk!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Ihre BRK Bereitschaft Neustadt/Cob.

Weitere Informationen: HIER! 

Der Bayerische Landes-Sportverband e.V. (BLSV) informiert:
Die Bayerische Staatsregierung hat weitere Teile des Sportbetriebs im Verein freigegeben, die bereits ab dem 8. Juli in Kraft treten.

So können im Bereich des organisierten Sports ab morgen Wettkämpfe in kontaktfrei
betriebenen Sportarten unter Beachtung der Hygiene- und Schutzmaßnahmen auch
im Indoor-Bereich durchgeführt werden. Auch das Training mit Körperkontakt ist
zugelassen, sofern in festen Trainingsgruppen trainiert wird. Dabei darf die jeweilige
Trainingsgruppe in Kampfsportarten maximal fünf Personen umfassen.

Lesen Sie weiter:

Ab dem 8. Juni ist ein eingeschränkter Probenbetrieb für Instrumentalgruppen innerhalb der bayerischen Laienmusiklandschaft wieder möglich.


Um sich auf mögliche Aufführungen ab dem 15. Juni 2020 vorbereiten zu können, bestand auch für den Bereich der Laienmusik großes Interesse daran, den Probenbetrieb in infektionsschutzrechtlich vertretbarem Umfang wieder zu starten. Deshalb hat das bayerische Kunstministerium gemeinsam mit dem bayerischen Gesundheitsministerium Regelungen eines verantwortbaren Probenbetriebs erarbeitet.

Lesen Sie hier weiter: https://www.oberaurach.de/wp-content/uploads/2020/06/2020-06-05-Probenbetrieb-von-Laienmusikern.pdf

 

Gemäß Bericht aus der Kabinettssitzung der Bayerischen Staatsregierung vom 26. Mai 2020 dürfen ab 8. Juni 2020 weitere Erleichterungen im Bereich des Sports erfolgen, soweit erforderliche Abstandsregelungen und Schutz-/Hygienekonzepte eingehalten werden:

  • Die Einschränkung des Trainingsbetriebs auf den Begriff „Individualsportarten“ in der Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (§ 9 Abs. 1 Satz 2 der 4. BayIfSMV vom 5. Mai 2020) entfällt ersatzlos.
  • Das Training von Rehabilitationssportgruppen und der Trainingsbetrieb für National- bis einschließlich Landeskaderathleten sogenannter nichtolympischer Sportarten wird in Sportstätten wieder erlaubt.
  • Der Outdoor-Trainingsbetrieb ist in Gruppen von bis zu 20 Personen zulässig.
  • Indoor-Sportstätten können den Betrieb wiederaufnehmen.
  • Der Wettkampfbetrieb für kontaktlos ausführbare Sportarten im Freien ist wieder zulässig.
  • Tanzschulen für kontaktlosen Tanz und Paartanz mit einem festen Tanzpartner sowie Fitnessstudios können wieder öffnen.

In diesem Zuge sind ab Montag, 15. Juni 2020 die städtischen Turn- und Sporthallen einschließlich der Freisportanlage in Neustadt b. Coburg wieder geöffnet. Zur Nutzung der Anlagen ist eine vorherige Buchung sowie die Abgabe eines Hygiene- und Schutzkonzeptes bei der Stadtverwaltung Neustadt, Bereich KST, in der kultur.werk.stadt in der Bahnhofstraße 22 erforderlich.

Kontakt:

Ingrid Fabisch

Tel.: 09568 81-126

 

- KST -

BLSV-Information vom 5. Juni 2020 für Sportfachverbände:

Corona-Pandemie: Rahmenhygienekonzept Sport Gemeinsame Bekanntmachung der Bayerischen Staatsministerien des Innern, für Sport und Integration und für Gesundheit und Pflege vom 29. Mai 2020, Az. G51b-G8000-2020/122-346

Lesen Sie hier weiter: https://www.corona-katastrophenschutz.bayern.de/assets/stmi/sus/katastrophenschutz/final_2020-05-29_rahmenhygienekonzept_sport.pdf

Die Bildungsstätte Innerdeutsche Grenze (BIG) im Gebäude der kultur.werk.stadt, Bahnhofstraße 22, ist ab sofort wieder geöffnet und kann nach Terminvereinbarung besucht werden.

Aufgrund der räumlichen Enge und den ordnungsrechtlichen Hygienevorschriften ist derzeit jedoch nur eine eingeschränkte Nutzung im Sinne eines Übergangskonzeptes möglich. Bis wir zum Alltagsgeschäft zurückkehren dürfen, bitten wir unsere Besucher, folgende Einschränkungen zu tolerieren, um Ihnen einen umfassenden Infektionsschutz bieten zu können:

- Besuch der BIG nur von Personen aus einem Haushalt gestattet

- Mundschutzpflicht

- Einhalten des Mindestabstands von 1,5 m zu den Mitarbeitern der Verwaltung

- Führungen für 1 Haushalt sowie Vorführung des Kurzfilms möglich

- Eintragung der Besucher mit Kontaktdaten in eine Dokumentationsliste (zur Information im  

  Falle einer Corona-Infektion)

 

Eine Anmeldung unter Tel.: 09568 81-133 mit Terminvereinbarung ist Voraussetzung für einen Besuch der BIG. Sie erreichen uns während unserer Geschäftszeiten:

 

Montag           08:30 – 12:00 und 13:00 – 16:00

Dienstag         08:30 – 12:00 und 14:00 – 18:00

Mittwoch         08:30 – 12:00

Donnerstag     08:30 – 12:00 und 13:00 – 16:00

Freitag            08:30 – 12:00

 

Sollten Sie Beratung oder weitere Informationen benötigen, setzen Sie sich bitte mit uns in Kontakt.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Bleiben Sie gesund!

Stufenweise erfolgt der persönliche Kontakt zwischen Kunden und Mitarbeitern der Verwaltung unter Einhaltung der gesetzlichen Grundlagen.
Sollte Ihr Anliegen nicht per E-Mail, Telefon oder per Post geklärt werden können, so muss vor einem Besuch im Rathaus ein Termin mit dem zuständigen Mitarbeiter vereinbart werden.

Besucher, die an Krankheitssymptomen leiden, die auf eine Infektion mit dem Covid-19-Virus hindeuten, dürfen das Rathaus nicht betreten.

Für den Rathausbesuch gelten bis auf weiteres folgende Regelungen:

  1. Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist zwingend erforderlich.
  2. Beim Betreten des Rathauses müssen sich Besucher an dem am Eingang bereit gestellten Desinfektionsständer die Hände desinfizieren.
  3. Der Mindestabstand von 1,5 m zwischen einzelnen Personen muss grundsätzlich eingehalten werden.
  4. Die Nutzung berührungsloser Zahlungsmethoden wird bevorzugt.

 

Der Ausruf des Katastrophenfalls in Bayern verpflichtet alle Bürgerinnen und Bürger, sich durch vorbeugende Maßnahmen vor einer weiteren Ausbreitung des Coronavirus zu schützen. Jetzt gilt es zusammenzustehen und sich gegenseitig zu unterstützen.

Für gefährdete Gruppen wie Senioren und z.B. chronisch Kranke sind alltägliche Aufgaben bereits mit einem Ansteckungsrisiko verbunden. Diese Menschen brauchen unsere Hilfe. Hier werden wir mit unserem Netzwerk der Nachbarschaftshilfe aktiv!
Lesen Sie hier den vollständigen Artikel.

Ab sofort gilt eine Maskenpflicht in Bayern: In Geschäften und in den Öffentlichen Verkehrsmitteln muss jeder – kombiniert mit dem nötigen Abstand – durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes die Gefahr einer Ansteckung mit Covid-19 verringern und andere schützen. Community-Masken sind laut Ministerpräsident Söder hierfür ausreichend.

Wir zeigen Ihnen hier, wer in Neustadt bei Coburg Masken vertreibt und wo Sie Behelfsmasken kaufen können.

© Gerd Altmann auf Pixabay

Das Ordnungsamt informiert: Auflagen für Geschäfte im Sinne des Infektionsschutzgesetzes. Auch von Kunden strikt zu befolgen! (Stand: 04.04.2020)

Grundsätzlich ist pro 10 m² Verkaufsfläche der Aufenthalt im Geschäft nur für 1 Person gestattet (ausnahmsweise auch in Begleitung eines Kindes). Auf die max. zulässige Personenzahl, die sich gleichzeitig im Geschäft aufhalten darf, sollte hingewiesen werden.

Im Geschäft (Markierungslinien am Boden anbringen!) und vor der Türe müssen die Mindestabstandsregelungen von 1,50 m zwischen Personen verpflichtend eingehalten werden! Dies gilt beim Begegnen, Warten, Kassieren und beim Eingang. Keine Gruppenbildung!

An der Kasse soll ein „Spuckschutz“, z. B. durch Anbringen einer Plexiglasscheibe, angebracht werden.

Bargeld-/kontaktloses Bezahlen soll bevorzugt durchgeführt werden. Sollte dies Bezahlart nicht möglich sein, wird das Aufstellen einer Schale zum Ablegen des Geldes empfohlen.

Grundsätzlich soll eine Trennung des Personals zwischen Warenverkauf und Kassiertätigkeiten erfolgen (wenn personell möglich).

Einmalhandschuhe sowie Desinfektionsmittel sind für das Personal bereitzustellen.

Aus aktuellem Anlass: Hinweise der Wirtschaftsförderung Neustadt bei Coburg für Unternehmer in Zeiten des Coronavirus

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Coronavirus hat uns als Gesellschaft stark getroffen. Durch die Maßnahmen der Regierungen von Bund und Land ruht das Leben vielerorts, was mit erheblichen Unsicherheiten auf Seiten vieler Unternehmer einhergeht. Zum Teil werden in dieser Situation Forderungen an die Stadt Neustadt bei Coburg formuliert, die nach geltendem Recht schlicht nicht erfüllbar sind. Um hier überzogenen Erwartungen und der damit verbundenen Enttäuschungen vorzubeugen, habe ich einige allgemeine Beispiele zusammengestellt:

1. Bei sämtlichen Fördermitteln, die nun von Land und Bund aufgelegt werden, haben wir als Stadt keinen Einfluss auf die Verteilung

2. Nachfragen bei der Regierung über den Bearbeitungsstand von Fördermittelanträgen sind wegen der Fülle der Anträge nicht möglich.

3. Die Genehmigung von Geschäftsöffnungen gegen die von der Landesregierung beschlossenen Regelungen ist nicht möglich.

Ansprechpartner für allgemeine Informationen sind in erster Linie die Kammern (IHK und HWK). Dies wurde im „Arbeitskreis Wirtschaft“, der von Stadt und Landkreis Coburg koordiniert wird, vereinbart. Die Kammern verfügen am ehesten über die entsprechenden Kapazitäten und das fachliche Knowhow, um den Unternehmern in vielen Fragen zu helfen. Verweise auf die entsprechenden Seiten finden sie auch unter

www.coburg.ihk.de
www.hwk-oberfranken.de
www.landkreis-coburg.de

Die Stadt Neustadt bei Coburg arbeitet derzeit mit Hochdruck daran, die Situation bestmöglich zu koordinieren und die Folgen für das ganze Gemeinwesen und insbesondere unsere Unternehmer so wenig einschneidend wie möglich zu gestalten. Sie können mich jederzeit telefonisch oder per E-Mail erreichen – aber haben Sie bitte Verständnis dafür, dass ich nicht immer sofort erreichbar bin, da sich derzeit viele Unternehmer an mich wenden. Ich melde mich aber auf jeden Fall zeitnah bei Ihnen. Es ist leider so, dass es keine „Patentlösung“ geben wird, die gleich gut auf jedes Unternehmen passt – dies führt auch dazu, dass sich die staatlichen Ressourcen auf das Finden von Lösungen für Anfragen konzentrieren, anstatt aktiv auf jeden einzelnen Unternehmer zuzugehen. Ein solches Vorgehen wäre nicht durchführbar. Daher bitte ich Sie: Warten Sie nicht darauf, dass sich jemand mit Hilfsangeboten bei Ihnen meldet. Wenden Sie sich aktiv an die zuständigen Stellen, die Ihnen helfen wollen und auch können. Ich hoffe, dass sich die Situation bald beruhigt und unsere Gesellschaft wieder in ruhigeres Fahrwasser kommt.

Bleiben Sie gesund!

Franz, Sandra – Wirtschaftsförderung

Georg-Langbein-Straße 1
96465 Neustadt

Telefon 09568 81-257

E-Mail senden

Neben der städtischen Homepage bietet die Stadt Neustadt b. Coburg ihren Bürgerinnen und Bürgern ab Mittwoch, 01.04.2020 eine zusätzliche Plattform, um Informationen aktuell und zeitnah abrufen zu können. Nach einmaliger, kostenfreier Registrierung wählen Sie Ihre gewünschten Themenbereiche aus und legen fest, wie oft Sie Nachrichten übermittelt bekommen möchten.
Detailinformationen und Zugang zur Registrierung unter https://neustadt.kommunenfunk.de

Auf der städtischen Homepage finden Sie hier für viele Bereiche Vordrucke zum downloaden.
Bitte vermerken Sie unbedingt Ihre Telefonnummer für etwaige Rückfragen.

Melden Sie sich telefonisch zur Abklärung der weiteren Schritte unter 09568 81-446.
Oder Sie nutzen unser Online Angebot Bürgerserviceportal.

Beantragen Sie bitte direkt unter www.bundesjustizamt.de

Es werden derzeit weder Verlängerungen noch Neuanträge bearbeitet.

Schließungen, Sperrungen und eingeschränkter Betrieb

Hiermit können wir ihnen die erfreuliche Mitteilung machen, dass ab Montag, 27.07.2020 für die Stadtbücherei weitere Erleichterungen in Kraft treten. Bisher konnten sich nur Personen aus 2 Haushalten in der Bücherei aufhalten, ab 27.07.2020 ist die Bücherei für bis zu 9 Personen ohne vorherige Terminvereinbarung geöffnet.

Während der regulären Betriebszeiten, Montag 10.00-12.00 und 14.00-17.00 Uhr,
Dienstag 14.00-18.00 Uhr, Mittwoch 10.00-12.00 und 14.00-17.00 Uhr sowie
Donnerstag und Freitag 14.00-17.00 Uhr wird der Einlass über Einkaufskörbe gesteuert, wie sie es bereits aus vielen Geschäften kennen. Die Wege sind als Einbahnstraße
gekennzeichnet, wobei die Laufwegebeschilderung unbedingt einzuhalten ist. Zudem ist darauf zu achten, dass sich nur eine Person in den Regalreihen aufhält.

Für alle Besucher in der Bücherei gilt Mundschutzpflicht und Abstand halten. Internet-PC, OPAC-Rechner und Kopierer können derzeit nicht genutzt werden.
Für ältere Mitbürger oder Personen aus Risikogruppen bieten wir weiterhin unseren
kostenlosen Lieferservice am Dienstag an bzw. besteht für diese Bürger auch die
Möglichkeit, Besuchstermine außerhalb der regulären Öffnungszeiten zu vereinbaren. Bitte melden Sie sich unter Tel. 09568 81-136 oder
per E-Mail an.

Wir freuen uns darauf, Sie in unserer Bücherei begrüßen zu dürfen.
Ihre Büchereileitung Brigitte Rößler-Reuß

Wegen Corona-Infektion bleibt der Kindergarten Ketschenbach bis Freitag, 24.07.2020 geschlossen.

Die beiden Kinder-Großtagespflegen in Haarbrücken, Kriegersäcker 18, und in Neustadt, in der Sonneberger Straße 25, werden vorsorglich ebenfalls bis 24.07.2020 geschlossen.

Ebenfalls musste der Kinderhort in der Birkleite (voraussichtlich bis 29.07.2020) geschlossen werden.

Eingeschränkter Regelbetrieb zum 1. Juli 2020 in den Kindertagesstätten

Ab dem 1. Juli 2020 ist im Bereich der Kindertagesbetreuung die Rückkehr in den eingeschränkten Regelbetrieb möglich. Die bislang noch bestehenden Betretungsverbote werden nicht über den 30. Juni 2020 hinaus verlängert. Damit gehen wir von der erweiterten Notbetreuung in den eingeschränkten Regelbetrieb über.

Eingeschränkter Regelbetrieb bedeutet, dass alle Kinder ihre Kindertageseinrichtung wieder regulär besuchen dürfen, sofern sie

· keine Krankheitssymptome aufweisen,
· nicht in Kontakt zu einer infizierten Person stehen bzw. seit dem Kontakt mindestens 14 Tage vergangen sind und
· keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen.

Ein erneuter Anstieg des Infektionsgeschehens oder andere corona-bedingte Veränderungen der Rahmenbedingungen können dazu führen, dass erneut Einschränkungen erforderlich werden.

Es wird keine Freibad-Saison wie jede andere sein, wenn das Neustadter Märchenbad am
Samstag, den 27. Juni öffnet. Zahlreiche Maßnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus wurden in einem detaillierten Konzept umgesetzt, um das Freibad startklar zu machen. Das Team der Bäder GmbH freut sich nun auf die ersten Badegäste.

Die Freibad-Saison 2020 wird für Badegäste viele Änderungen und Einschränkungen im Badebetrieb mit sich bringen. Geschäftsführer Armin Münzenberger setzt auf das Verständnis der Badegäste: „Wir wurden auch in diesem Jahr oft auf eine mögliche Öffnung unseres Freibades angesprochen. Viele Neustadter Bürger sehen sich aufgrund der Corona-Pandemie gezwungen, ihren geplanten Jahresurlaub Zuhause zu verbringen.

Das rege Interesse nahm die Bäder GmbH zum Anlass, bereits frühzeitig im Hintergrund mit Maßnahmen der Auswinterung zu beginnen. „Obwohl wir zu diesem Zeitpunkt nicht wissen konnten, ob wir in diesem Jahr überhaupt würden öffnen dürfen“, merkt Münzenberger an.

Die konkreten gesetzlichen und behördlichen Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung sind von uns in einem Schutz- und Hygienekonzept für das Märchenbad zusammengefast. Natürlichmüssen die getroffenen Maßnahmen bis zum Badestart umgesetzt sein, um die Gesundheit der Badegäste und Mitarbeiter zu schützen.

„Wir standen vor der Entscheidung, die Vorgaben umzusetzen oder das Bad geschlossen zu halten. Den erheblichen Mehrkosten, die gegen eine Badöffnung sprachen, stand der soziale Aspekt einer Freibadöffnung entgegen“, berichtet Armin Münzenberger.„Letztlich haben wir uns für die Freibadöffnung aus sozialen Gründen entschieden“.

Zunächst wird nur das Schwimmerbecken und zeitweise der Sprungturm geöffnet sein. Bei zeitgleich maximal 30 Schwimmern im Schwimmerbecken werden 120 Badegäste zeitgleich das Gelände nutzen können. Können mehr Becken geöffnet werden, erhöht sich die Besucherzahl auf bis zu 400. Je nachdem, wie diszipliniert sich die Badegäste verhalten und das Angebot überhaupt angenommen wird, ist die Öffnung weiterer Wasserbecken im Märchenbad möglich. Sollte es die Situation erfordern, sind wir aber auch bereit das Bad wieder zu schließen. Insgesamt hofft die Bäder GmbH aber auf vernünftige Badegäste,um nacheinander sämtliche Becken öffnen zu können und so zumindest ein bisschen Freibadgefühl zu ermöglichen.  Sollte die Bayerische Staatsregierung die Beschränkungen für den Freibadbetrieb weiter lockern, werden wir das in unserem Konzept zum Nutzen unserer Gäste umsetzen.

Über die konkreten Möglichkeiten und Einschränkungen für den Besuch des Märchenbades wird die Bäder GmbH rechtzeitig vor Badöffnung unter www.bademehr.de informieren.

Aufgrund der aktuellen Situation sind Ambulanz und Notaufnahme des REGIOMED Klinikums Neustadt geschlossen. Verletzte müssen sich um eine optimale Notversorgung allerdings keine Sorgen machen. Bei lebensbedrohlichen Notfällen kann Hilfe über die 112 angefordert werden und bei hausärztlichen Angelegenheiten steht die auskunft des Bereitschaftsdienstes unter 116117 zur Verfügung. Ergänzend stehen die Notaufnahmen des REGIOMED Klinikums Sonneberg und des REGIOMED Klinikums Coburg an 365 Tagen 24 Stunden für die Notfallversorgung bereit.

Die kultur.werk.stadt bleibt bis auf weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen, individuelle Terminvereinbarungen mit den jeweiligen Mitarbeitern der Stadtverwaltung sind jedoch möglich.

Die vhs Coburg Stadt und Land nimmt ebenfalls eingeschränkt wieder den Kursbetrieb in der kultur.werk.stadt auf.

Die Bildungsstätte Innerdeutsche Grenze im Gebäude der kultur.werk.stadt, Bahnhofstraße 22, ist ab sofort wieder geöffnet und kann nach Terminvereinbarung besucht werden.

Aufgrund der räumlichen Enge und den ordnungsrechtlichen Hygienevorschriften ist derzeit jedoch nur eine eingeschränkte Nutzung im Sinne eines Übergangskonzeptes möglich. Bis wir zum Alltagsgeschäft zurückkehren dürfen, bitten wir unsere Besucher, folgende Einschränkungen zu tolerieren, um Ihnen einen umfassenden Infektionsschutz bieten zu können:

  • - Besuch der BIG nur von Personen aus einem Haushalt gestattet
  • - Mundschutzpflicht
  • - Einhalten des Mindestabstands von 1,5 m zu den Mitarbeitern der Verwaltung
  • - Führungen für 1 Haushalt sowie Vorführung des Kurzfilms möglich
  • - Eintragung der Besucher mit Kontaktdaten in eine Dokumentationsliste (zur Information im  
  •   Falle einer Corona-Infektion)

Eine Anmeldung unter Tel.: 09568 81-133 mit Terminvereinbarung ist Voraussetzung für einen Besuch der BIG. Sie erreichen uns während unserer Geschäftszeiten:

  • Montag           08:30 – 12:00 und 13:00 – 16:00
  • Dienstag         08:30 – 12:00 und 14:00 – 18:00
  • Mittwoch         08:30 – 12:00
  • Donnerstag     08:30 – 12:00 und 13:00 – 16:00
  • Freitag            08:30 – 12:00

Sollten Sie Beratung oder weitere Informationen benötigen, setzen Sie sich bitte mit uns in Kontakt.

 

Rathaus Neustadt b. Coburg – Bürgerservice

Georg-Langbein-Straße 1
96465 Neustadt

Montag 8.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr
Dienstag 8.30 - 12.00 Uhr und 14.00 - 18.00 Uhr
Mittwoch 8.30 - 12.00 Uhr
Donnerstag 8.30 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr
Freitag 8.30 - 12.00 Uhr

Aufgrund der aktuellen Corona-Problematik ist die Stadtverwaltung für den Publikumsverkehr nur nach Terminvereinbarung geöffnet.