Sprungziele

Fundsachen im Gemeindegebiet | Fundanzeige und Verlustanzeige

Sollten Sie eine verlorene Sache im Gemeindegebiet finden und diese an sich nehmen, müssen Sie es dem Fundbüro melden, sofern die Sache nicht direkt dem Eigentümer zurückgegeben werden kann. Wenn Sie einen Wertgegenstand verloren haben, können Sie im Fundbüro Ihren Verlust anzeigen.

  • Fundanzeige – Informationen für Finder
  • Rechtsgrundlagen

Stand 06.12.2021
Redaktionell verantwortlich Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration (siehe BayernPortal)

Fundanfrage

Eine Fundsache wird erfahrungsgemäß nicht immer direkt nach dem Auffinden im Fundbüro abgegeben. Die Einlieferung dauert in der Regel ein paar Tage. Daher bitten wir Sie im Verlustfall um etwas Geduld.
Ist eine Fundsache dem Eigentümer zweifelsfrei zuzuordnen, so wird dieser umgehend von uns schriftlich oder telefonisch benachrichtigt (z.B. bei Ausweisdokumenten, Scheckkarten).

Es ist wichtig, dass Sie einen Verlust bei uns melden, sodass wir Sie kontaktieren können, sobald Ihr verloren gegangener Gegenstand bei uns eingetroffen ist.
Das geht ganz einfach online über folgenden Link: Etwas verloren – Verlustsache
Natürlich können Sie uns auch telefonisch / per E-Mail kontaktieren oder Sie kommen persönlich zu uns ins Fundbüro.

Über die aktuellen Fundsachen informiert das Fundbüro in den Bekanntmachungen (z. B. Anschlagtafeln, Gemeindeblatt, Kommunenfunk, Tageszeitungen, NecTV) oder auf der Internetseite der Gemeinde. Hier wird in regelmäßigen Abständen eine Liste der Fundsachen veröffentlicht: Öffentliche Bekanntmachung von Fundgegenständen (novafind.eu)

Fundgegenstände, die im Fundbüro der Gemeinde abgegeben wurden, liegen für sechs Monate zur Abholung bereit.
Wenn sich der Verlierer nicht meldet, erwirbt der Finder in der Regel das Eigentumsrecht an dem Fundgegenstand. Hat der Finder auf das Eigentumsrecht nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist (2 Monate) verzichtet, so geht das Eigentumsrecht an die Stadt Neustadt b. Coburg über. Der Fundgegenstand wird dann i. d. R. wohltätigen Zwecken zugeführt oder vernichtet.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.