Baufortschritt KiTa Ketschenbach II

Computergestützte Planungszeichnungen

Pressemitteilungen über den Baufortschritt

Die Stadt Neustadt erstellt im Stadtteil Ketschenbach in der Nähe des bisherigen Kindergartens einen weiteren viergruppigen Bau. Nach Fertigstellung sollen dort zwei Krippengruppen und zwei Regelkindgruppen untergebracht werden. Die tolle Lage an einem Wiesengrund und dem dahinter beginnenden Wald legte den Gedanken nahe, dass es sich um einen Naturkindergarten handeln soll. Deswegen wurde vom Stadtrat ein Holzbau mit einer Lärchenholzfassade und vielen natürlichen Innenmaterialien beauftragt.

Durch das für die letzten Jahre untypische Wetter mit Schneefall noch im März verzögerte sich der Rohbau erheblich. Statt Ende März konnten die letzten Arbeiten an den Fundamenten und dem Keller erst Ende Mai abgeschlossen werden. Dadurch verschieben sich alle nachfolgenden Arbeiten.

Seit dem 07.06.2021 geht es erkennbar weiter. Der Zimmereibetrieb Fleischmann aus Kulmbach, der die öffentliche Ausschreibung für den Ständerbau gewonnen hat, begann bei Redaktionsschluss für diese Ausgabe mit dem Aufstellen der Außenwände. Wenn es im Juni zu keinen weiteren Verzögerungen gekommen ist, steht die Hülle bis Ende Juni. Anschließend wird mit den Innenausbauarbeiten sowie dem Einbau der Fenster begonnen.

Sofern es nicht zu weiteren Verzögerungen kommt, soll der Kindergartenneubau Ende des Jahres fertiggestellt sein.

Die seit 2013 jeweils erfolgten Bevölkerungsprognosen für unsere Region haben sich im Nachhinein nicht erfüllt, sondern die Geburtenzahlen entwickelten sich (nicht nur in Neustadt) positiver als angenommen. Kamen 2012 noch 82 Kinder in Neustadt auf die Welt, waren es 2018 schon 118, 2019 waren es 134 Kinder und 2020 mit Zu- und Wegzügen sogar 136 Kinder. Vom Stadtrat der Stadt Neustadt wurde deshalb im Sommer 2019 ein Kindergartenneubau in Ketschenbach als altersgemischte Einrichtung mit 24 Krippenplätzen und 50 Regelplätzen beschlossen. Eine weitere Kindertagesstätte wird vom ASB erreichtet. Damit sollte der Bedarf in Neustadt für die Zukunft gedeckt sein.

Januar bis März 2020 wurden der Architekt und die Fachplaner ausgeschrieben. Im Juli 2020 beschloss der Stadtrat die Umsetzung der Planungen des Architekturbüros Eichhorn - ABE – Coburg. Der Neubau soll rund 2,4 Millionen Euro kosten und nach Möglichkeit bereits im Kindergartenjahr 2021 / 2022 benutzbar sein Ende September begannen die Ausschreibungen über die Vergabestelle Coburg. Am 18.11.2020 wurde die Baugenehmigung erteilt.

Die mit den Roh- und Erdbauarbeiten betraute Firma Angermüller Bau GmbH begann Anfang Dezember 2020 mit der Baustelleneinrichtung und den Arbeiten zur Vorbereitung des Baugrundes. Dem war bereits im Frühsommer eine Bodenuntersuchung mit mehreren Rammkernsondierungen vorausgegangen um zu klären, ob der Untergrund tragfähig ist für ein derartiges Gebäude. Nachdem der Neubau in unmittelbarer Nachbarschaft zum alten Kindergarten entsteht, musste aus Gründen der Standsicherheit vor Baubeginn noch eine Rissbegutachtung an der Fassade des bestehenden Kindergartens zur Abklärung möglicher Ursachen sowie eine Beurteilung potentieller Gefahren erfolgen. Es wurden Gipsmarken an mehreren Bestandsrissen gesetzt und Suchschurfe zur Bestätigung der Gründungskonstruktion durchgeführt. Ab dem 07.12.2020 begannen die Arbeiten mit der Abtragung des Mutterbodens. Dieser wurde anschließend für eine weitere Verwendung durch die Stadt Neustadt deponiert. Der eigentliche Erdaushub wurde für eine Haufebeprobung aufgeschüttet. Anschließend wurden von einer Fachfirma Bodenproben aus dem Aushub genommen, um sicher zu stellen, dass dieser nicht mit Schadstoffen belastet ist. Gleichzeitig erfolgte die notwendige Einmessung vor Ort für die Kindertagesstätte durch ein Vermessungsbüro.

Im Anschluss fand eine Kampfmittelbeprobung durch eine Fachfirma statt, um auszuschließen, dass Bomben , Granaten, Minen oder ähnliche Hinterlassenschaften aus dem zweiten Weltkrieg zu einer Gefahr für die Bauarbeiter werden können. Bis Weihnachten war die Baugrube für den unterkellerten Teil und die Zisterne ausgehoben sowie der Bereich der Bodenplatte für das restliche Gebäude vorbereitet. . Nach der Weihnachtspause und bei weiterhin günstiger Witterung konnte der Rohbau des Kellers nahezu abgeschlossen werden.

Durch den Wintereinbruch seit dem 08.02.2021 ruhen die Arbeiten bis es auch nachts wieder dauerhaft Plusgrade gibt. Zusammen mit den äußerst kompetenten und hilfsbereiten Fachleuten der Vergabestelle Coburg wurden bisher die folgenden Gewerke ausgeschrieben:

  • Rohbau
  • Erdarbeiten
  • Zimmerer
  • Dach
  • Elektroinstallation
  • Gerüstarbeiten
  • Sonnenschutz
  • Lüftung
  • Estricharbeiten
  • Fenster und Türen
  • Sanitärinstallation

Wenn alles nach Plan geht, wird voraussichtlich Ende März der Zimmereibetrieb mit dem Holzbau beginnen.

Bildergalerien

  • Baustraße Vermessung
  • Baustraße Vermessung
  • Baustraße Vermessung
  • Baustraße Vermessung
  • Baustraße Vermessung
  • Baustraße Vermessung
  • Baustraße Vermessung
  • Baustraße Vermessung
  • Baustraße Vermessung
  • Baustraße Vermessung
  • Baustraße Vermessung
  • Baustraße Vermessung
  • Baustraße Vermessung
  • Baustraße Vermessung
  • Statik
  • Statik
  • Statik
  • Statik
  • Statik
  • Statik
  • Statik
  • Statik
  • Statik
  • Statik
  • Statik
  • Statik
  • Baubeginn
  • Baubeginn
  • Baubeginn
  • Baubeginn
  • Baubeginn